Community

Biotta Fasten-Forum

Entdecke Tipps und Tricks rund um unsere Saftkuren in der Biotta Community und tausche dich mit Mitfastenden aus. Denn zusammen fällt Vieles leichter — auch das Saftfasten!

Die häufigsten Fragen zur Biotta Wellness Woche

Wie oft kann ich die Well­ness Wo­che ma­chen?

Für ge­sun­de Per­so­nen emp­feh­len wir die Well­ness Wo­che 2-mal jähr­lich durch­zu­füh­ren. Ein­mal im Früh­jahr zur Über­win­dung der Fol­gen des Win­ters : Mü­dig­keit, Träg­heit, Un­lust, zu viel Es­sen und zu we­nig Be­we­gung. Ein­mal im Herbst zur Vor­be­rei­tung auf den Win­ter, vor al­lem um das Im­mun­sys­tem zu stär­ken und noch­mals rich­tig in Schwung zu kom­men. Wei­te­re oder ver­län­ger­te Well­ness Wo­chen soll­ten nur auf ärzt­li­ches An­ra­ten und un­ter ärzt­li­cher Auf­sicht durch­ge­führt wer­den.

Kann ich die Well­ness Wo­che auch ver­kür­zen?

Ja, schon 1 Tag Saft­fas­ten kann den Stoff­wech­sel sehr ent­las­ten, die ge­sund­heit­li­che Wir­kung ist aber ge­rin­ger. Bei sehr kur­zem Saft­fas­ten von 1 bis 2 Ta­gen ist der Vor­be­rei­tungs- und Auf­bau­tag nicht nö­tig, bei meh­re­ren Ta­gen aber schon. Vie­le Men­schen ma­chen aus ge­sund­heit­li­chen Grün­den re­gel­mäs­sig ei­nen Saft­fas­ten­tag pro Mo­nat.

Ich be­kom­me Heiss­hun­ger-At­ta­cken, was kann ich da­ge­gen tun?

Ab­len­kung ist wohl im­mer noch das bes­te Mit­tel ge­gen Ge­dan­ken, die sich ums Es­sen dre­hen. Ge­gen Heiss­hun­ger hilft zu­nächst nur die Fo­kus­sie­rung auf an­de­re The­men. Ma­chen Sie sich eine Tas­se Tee, ge­nies­sen Sie die­se be­wusst, freu­en Sie sich auf Ihr Hoch­ge­fühl, wenn Sie die Well­ness Wo­che er­folg­reich be­en­det ha­ben. Be­we­gen Sie sich – ge­hen Sie an der fri­schen Luft spa­zie­ren. Wenn gar nichts mehr hilft, es­sen Sie ei­nen klei­nen Löf­fel Ho­nig. Die­ser schmeckt sehr in­ten­siv und kann Ab­hil­fe schaf­fen. Na­tür­lich soll­te dies nicht zur Ge­wohn­heit wäh­rend der Well­ness Wo­che wer­den. Aber als Hel­fer in der Not ist er bes­tens ge­eig­net.

Ich habe ge­nascht. Ist nun die gan­ze Wo­che sinn­los oder kann ich wei­ter­ma­chen?

Das kann schon ein­mal pas­sie­ren. Man hat ei­nen schwa­chen Mo­ment und greift doch schnell zur Scho­ko­la­de. Das ist kein Grund die Well­ness Wo­che für ge­schei­tert zu er­klä­ren. Al­ler­dings kann die fes­te Nah­rungs­auf­nah­me die Ver­dau­ungs­säf­te ak­ti­vie­ren und das Hun­ger­ge­fühl ver­stär­ken. Nut­zen Sie also die üb­ri­gen Tage, um sich voll auf ih­ren Ta­ges­plan zu kon­zen­trie­ren.

Wie vie­le Ka­lo­ri­en neh­me ich wäh­rend der Well­ness Wo­che täg­lich zu mir?

Wäh­rend den Saft­ta­gen neh­men Sie durch­schnitt­lich ca. 400k­cal zu sich. Dank den na­tur­be­las­se­nen Bio-Frucht- und -Ge­mü­se­säf­ten wird Ihr Kör­per mit wich­ti­gen Vit­ami­nen, Mi­ne­ral­stof­fen und se­kun­dä­ren Pflan­zen­stof­fen ver­sorgt.

Wie viel Ge­wicht ver­liert man in ei­ner Fas­ten­wo­che?

Dies ist stark ab­hän­gig vom Kör­per­ge­wicht, es gilt: Je schwe­rer man ist, des­to mehr Ge­wicht ver­liert man. Mind. 2-4kg (ge­gen oben of­fen) kom­men bei den meis­ten Fas­te­nen­den zu­sam­men. Um die­ses Ge­wicht dann lang­fris­tig zu hal­ten, muss aber an der Er­näh­rung oder am Le­bens­stil (bspw. mehr Be­we­gung) et­was ge­än­dert wer­den (Fas­ten hat nichts mit ei­ner Diät zu tun). An­sons­ten tritt mit gros­ser Wahr­schein­lich­keit der ge­fürch­te­te Jojo-Ef­fekt ein. Die Ge­wichts­ab­nah­me soll­te da­her eher als will­kom­me­ner Ne­ben­ef­fekt an­ge­se­hen wer­den.

Ich habe star­ke Kopf­schmer­zen, kann ich et­was da­ge­gen tun?

Kopf­schmer­zen wäh­rend der Well­ness Wo­che kön­nen ver­schie­de­ne Ur­sa­chen ha­ben. Eine der häu­figs­ten ist der Blut­druck­ab­fall (auch be­dingt durch den Kof­fe­in-Ent­zug), der sich bei den meis­ten Fas­ten­den in leich­ten Be­schwer­den wie Mü­dig­keit und Kopf­schmer­zen äus­sert. Wei­ter kann eine zu ge­rin­ge Flüs­sig­keits­zu­fuhr eine Ur­sa­che sein, denn wäh­rend der Well­ness Wo­che be­nö­tigt der Kör­per mehr Flüs­sig­keit als sonst. Trin­ken Sie da­her min­des­tens 2 Li­ter pro Tag, wenn mög­lich noch et­was mehr.

Bei aku­ten Kopf­schmer­zen hilft ein gros­ses Glas Was­ser mit ei­nem Zi­tro­nen­schnitz, eine kur­ze Mas­sa­ge der Schlä­fe (hier­bei eig­net sich Pfef­fer­min­z­öl sehr gut) und viel fri­sche Luft. Eine wei­te­re Ur­sa­che für Kopf­schmer­zen kann der Darm sein. Wenn Sie nicht täg­lich Stuhl­gang ha­ben, so kön­nen Sie dem mit ei­nem Ess­löf­fel Glau­ber­salz auf­ge­löst in ei­nem Glas lau­war­men Was­sers nach­hel­fen. Wenn die Kopf­schmer­zen nun noch nicht nach­ge­las­sen ha­ben, kann ein Schmerz­mit­tel ge­nom­men wer­den.

Ich habe eine Lak­to­se-In­to­le­ranz, kann ich alle Säf­te der Well­ness Wo­che trin­ken?

Die Säf­te Vita 7 und Well­ness ent­hal­ten Mol­ke und so­mit Lak­to­se. Aus die­sem Grund sind sie für Men­schen mit Lak­to­se-In­to­le­ranz un­ge­eig­net. Sie kön­nen die­se Säf­te pro­blem­los durch an­de­re er­set­zen. Zum Bei­spiel durch den fruch­ti­gen Man­go Mix oder aber auch durch den Breuss oder den Ge­mü­se­gar­ten.

Was ist mit "leich­tes Es­sen" am Vor­be­rei­tungs­tag ge­meint?

Leich­tes Es­sen be­deu­tet leicht ver­dau­lich, also Nah­rungs­mit­tel, die nicht lan­ge oder schwer im Ma­gen lie­gen. Das ist ei­ner­seits wich­tig, um den Ma­gen und die Ver­dau­ung auf die be­vor­ste­hen­de Saft­wo­che und den da­mit ein­her­ge­hen­den Nah­rungs­ver­zicht vor­zu­be­rei­ten und an­de­rer­seits auch für den Auf­bau­tag und die Tage nach ei­ner Saft­fas­ten­kur zen­tral, um den Ma­gen und die Ver­dau­ung nach dem Nah­rungs­ver­zicht nicht zu über­for­dern (Bauch­weh, Völ­le­ge­fühl oder Durch­fall könn­ten die Fol­gen sein).

Als leicht ver­dau­lich gilt z.B.:

  • Gemüse (gedämpft, gegart – keine Rohkost)
  • Kartoffeln
  • (polierter) Reis
  • Teigwaren
  • Zartweizen (z.B. Ebly)
  • Helles Fleisch oder Fisch (gedämpft, schonend gegart und nur leicht gewürzt – nicht frittiert, paniert oder in Öl/Fett gebraten)

Als schwer ver­dau­lich gilt z.B.:

  • Kohlgemüse (z.B. Kabis)
  • Salat (da es sich um Rohkost handelt)
  • Wurstwaren, Fleischkäse, rotes Fleisch
  • Hülsenfrüchte

Gibt es ei­nen Trick, wie ich die Lein­sa­men bes­ser her­un­ter­schlu­cken kann?

Für vie­le Men­schen braucht es et­was Über­win­dung, Lein­sa­men auf nüch­ter­nen Ma­gen ein­zu­neh­men. Es ge­lingt bes­ser, wenn sie mit viel Flüs­sig­keit ge­schluckt oder kurz in ei­nem Glas Was­ser vor­ge­quellt wer­den. Wenn Sie die Lein­sa­men zu sich neh­men, soll­ten Sie dar­auf ach­ten, reich­lich zu trin­ken. Zu­sam­men mit der Flüs­sig­keit quel­len die Schleim­stof­fe im Darm auf. Die Vo­lu­men­zu­nah­me führt dazu, dass die Tä­tig­keit des Darms an­ge­regt und der In­halt schnel­ler trans­por­tiert wird. Die Sa­men kön­nen zwecks leich­te­rer Ein­nah­me auch frisch ge­schro­tet wer­den oder vor dem Schlu­cken gut ge­kaut wer­den. Nicht we­ni­ge mö­gen den leicht nus­si­gen Ge­schmack.

Kann ich wäh­rend der Well­ness Wo­che mei­ne Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel wei­ter ein­neh­men?

Wir emp­feh­len für ei­nen op­ti­ma­len Fas­ten­er­folg auf die Ein­nah­me von zu­sätz­li­chen Prä­pa­ra­ten und Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel zu ver­zich­ten. Die Säf­te der Well­ness Wo­che sind nach er­näh­rungs­phy­sio­lo­gi­schen Kri­te­ri­en zu­sam­men­ge­sellt wor­den und lie­fern eine aus­ge­wo­ge­ne Men­ge an Vit­ami­nen, Nähr­stof­fen und se­kun­dä­ren Pflan­zen­stof­fen. Aus die­sem Grund soll­te es wäh­rend der Saft­fas­ten­wo­che zu kei­nen Man­gel­er­schei­nun­gen kom­men. Falls Me­di­ka­men­te oder Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel aus me­di­zi­ni­schen Grün­den ver­schrie­ben wur­den, soll­te die Ein­nah­me die­ser, so­wie auch die Durch­füh­rung der Well­ness Wo­che, mit dem be­han­deln­den Arzt be­spro­chen wer­den.

Die Well­ness Wo­che kann auch ein An­stoss da­für sein, die Ein­nah­me sol­cher Prä­pa­ra­te ge­ne­rell zu über­den­ken. Ins­be­son­de­re die Wir­kung von Vit­amin­prä­pa­ra­ten ist um­strit­ten. So konn­te eine ak­tu­el­le Stu­die der Tufts Uni­ver­si­ty in Bos­ton kürz­lich be­le­gen, dass die re­gel­mäs­si­ge Ein­nah­me von Vit­amin­prä­pa­ra­ten kei­ner­lei ge­sund­heit­li­chen Nut­zen bringt. Ins­be­son­de­re bei syn­the­tisch her­ge­stell­ten Nähr­stof­fen be­steht zu­dem das Pro­blem der Über­do­sie­rung, was zu schä­di­gen­den Ne­ben­wir­kun­gen füh­ren kann. Wer sich aus­ge­wo­gen er­nährt, nimmt in der Re­gel ge­nü­gend Nähr­stof­fe und Vit­ami­ne über die Nah­rung auf.

Kann ich Säf­te, die mir über­haupt nicht schme­cken, ge­gen an­de­re tau­schen?

Klar kön­nen Sie das. Al­ler­dings soll­ten Sie wirk­lich nur die Säf­te ab­tau­schen, die Ih­nen gar nicht schme­cken. Denn die Zu­sam­men­stel­lung der Säf­te er­folg­te nach dem in vie­len Fach­krei­sen an­er­kann­ten Saft­fas­ten­kon­zepts nach Dr. Otto Buch­in­ger, so­dass Ihr Kör­per mit wich­ti­gen Mi­ne­ral­stof­fen, Vit­ami­nen und Vi­tal­stof­fen ver­sorgt wird und eine gute Ent­gif­tung / Aus­lei­tung statt­fin­den kann. Ge­ne­rell soll­ten Sie ei­nen Ge­mü­se­saft ge­gen ei­nen Ge­mü­se­saft tau­schen, ei­nen Frucht­saft ge­gen ei­nen an­de­ren Frucht­saft. Wäh­len Sie ein­fach Ih­ren Lieb­lings­saft aus dem Biot­ta Sor­ti­ment. Über 20 Säf­te ste­hen Ih­nen hier­bei zur Aus­wahl. Vor­zugs­wei­se soll­te es ein Saft sein, der nicht zu sau­er ist und kei­nen zu ho­hen Ka­lo­ri­en­ge­halt hat. Ger­ne be­rät Sie Ihr Apo­the­ken-/​Dro­ge­rie-Fach­team vor Ort.

Kann ich wäh­rend der Well­ness Wo­che Sport ma­chen?

Leich­te Be­we­gung, bspw. ein Spa­zier­gang, leich­tes Wal­king oder Schwim­men und Ve­lo­fah­ren mög­lichst an der fri­schen Luft, soll­ten Sie mehr­mals in die Fas­ten­wo­che in­te­grie­ren. Bei in­ten­si­ven Sport­ar­ten kann der Kör­per wäh­rend ei­ner Fas­ten­wo­che schnel­ler Er­mü­dungs­er­schei­nun­gen zei­gen. Zu­dem kann die Aus­dau­er- und Kraft­leis­tung re­du­ziert sein. Eben­so wich­tig wie leich­te Be­we­gung ist die Ent­span­nung. Gön­nen Sie sich eine Aus­zeit vom hek­ti­schen All­tag wäh­rend die­ser Wo­che. Fol­gen Sie Ih­rem Kör­per­ge­fühl und ver­wöh­nen Sie sich und Ihre Sin­ne mit ei­nem war­men Bad, ei­ner Me­di­ta­ti­on oder Kör­per­übun­gen.

Baut man wäh­rend des Fas­tens Mus­kel­mas­se ab?

Wer Be­we­gung in sein Fas­ten­pro­gramm ein­baut, der braucht vor Mus­kel­schwund kei­ne Angst zu ha­ben, dies zeig­te eine Stu­die der Uni­ver­si­täts­kli­nik Cha­rité in Ber­lin an über 1‘000 Fas­ten­den. In der Stu­die kom­bi­nier­te man ein um­fang­rei­ches kör­per­li­ches Aus­dau­er­trai­ning mit ei­ner 4-wö­chi­gen Fas­ten­kur. Die trai­nier­ten Fas­ten­den hat­ten selbst nach vier Wo­chen Fas­ten mehr Kraft so­wie Aus­dau­er und sie wa­ren be­weg­li­cher als vor dem Fas­ten. Kraft und Aus­dau­er las­sen sich durch ein ge­ziel­tes Be­we­gungs­pro­gramm also so­gar noch stei­gern.

Kann ich zu­sätz­lich zu den Säf­ten im Pa­ket wei­te­re Säf­te trin­ken?

Falls Sie mer­ken, dass die im Wo­chen­plan an­ge­ge­be­ne Saft-Men­ge schlicht­weg zu we­nig für Ih­ren Kör­per ist, gön­nen Sie sich zwi­schen­durch ein klei­nes Glas ei­nes an­de­ren Biot­ta Saf­tes. Zie­hen Sie Ge­mü­se­säf­te Frucht­säf­ten vor. Aber auch das soll­te nicht zur Ge­wohn­heit wer­den. Viel­leicht wer­den Sie die Er­satz­säf­te nach den ers­ten Ta­gen gar nicht mehr brau­chen. Umso mehr kön­nen Sie sich dann auf die­se freu­en, wenn Sie die Well­ness Wo­che ge­meis­tert ha­ben.


Tau­sche dich jetzt mit Mit­fas­ten­den aus. Denn zu­sam­men fällt vie­les leich­ter — auch das Saft­fas­ten!


Unsere Saftkuren