Hanf macht in der Schweiz als wertvolle Lebensmittel-Pflanze von sich reden. Biotta verarbeitet Hanfblüten im neuen VITAL Plus. Den Rohstoff liefert Bio-Bauer Klaus Böhler.

Dunkelgrüne, gezackte Blätter, die sich im Wind sachte hin und her wiegen. Sechs Wochen nach der Aussaat zeigen sich die Hanfpflanzen auf dem Feld von Klaus Böhler in Seuzach ZH in voller Pracht. Ältere Generationen kennen Hanf noch als Textilpflanze. In jüngster Zeit im Gespräch ist er vor allem wegen dem gesundheitlichen Nutzen, der erst jetzt so richtig erforscht wird. Klaus Böhler produziert auf seinem Acker Rohstoff für die neuste Kreation aus dem Hause Biotta, den Vital Plus. Die innovative Kombination aus Preiselbeer-Direktsaft und Hanfblütentee kann Experten zufolge bei bekannten Frauenleiden helfen.

Auch Bauer Klaus Böhler schätzt die Pflanze sehr, da sie schnell wächst, krankheitsresistent und gut für den Boden ist. Seit Biotta ihn als Partner engagierte, entwickelt Böhler gemeinsam mit Urs Dietrich das Hanfprojekt weiter. Dietrich, erfahrener Lebensmittelingenieur und Leiter Entwicklung bei Biotta, prüft den Geschmack der Hanfpflanzen direkt vor Ort, in der Endphase täglich. Denn: Für Biotta zählt, dass die Ernte genau zum richtigen Zeitpunkt stattfindet, wenn sich die Blüten frisch geöffnet haben.

Die Ernte beginnt am frühen Morgen, direkt nach abtrocknen des Taus. In der nahegelegenen Trocknungsanlage wird dem Hanfgrün mit den Blüten schonend das Wasser entzogen, damit möglichst viel ätherische Öle und funktionelle Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Einmal getrocknet werden die Hanfpflanzen nach Tägerwilen TG an den Biotta-Hauptsitz geliefert. Die räumliche Nähe zwischen Produzent und Verarbeiter ist dabei sehr im Sinn von Biotta, weil so Transportwege kurz bleiben und weil man auf Partnerschaften setzt, in denen man eng zusammenarbeitet. Der getrocknete Hanf von Klaus Böhler wird in Tägerwilen zu einem Tee aufgegossen und für das Endprodukt mit Preiselbeer-Direktsaft und den weiteren Zutaten Orangensaft und Datteldicksaft vermischt.

Bauer Klaus Böhler ist selber begeisterter Hanftee-Trinker. Er giesst ihn aus den frischen Pflanzenteilen auf, die er direkt ab Feld mitnimmt. Der Tee entspanne ihn, sagt er.