Schon seit den 70er Jahren wird der 250 Jahre alte Betrieb von Eugen und Irene Aebli geführt. Mitten in Tägerwilen, wo auch die Biotta Saft-Manufaktur steht, findet sich der kleine Bio-Bauernhof. Auf drei Hektaren werden vor allem Kartoffeln, aber auch Randen und Sellerie angebaut. Besonders die Region rund um den Bodensee eignet sich für den Anbau der goldenen Herdöpfel. Das Gletscherwasser versorgt die Pflanzen mit wichtigen Nährstoffen. Natürlich muss auch der Boden regelmässig bearbeitet werden. Eine sinnvolle und konsequente Fruchtfolge ist hierbei unerlässlich. Dabei wird der Boden mit immer neuen Pflanzen genutzt. So wird er nicht allzu sehr beansprucht und bleibt nährstoffreich und vor allem langfristig erhalten. Eugen Aebli hat sich seit knapp vier Jahrzehnten in der Landwirtschaft grosses Wissen angeeignet. Konsequent setzt er dieses in die Tat um und gibt die gemachten Erfahrungen seinen Kindern und Mitarbeiter weiter. Diese traditionelle Wissens-Weitergabe liegt ihm ganz besonders am Herzen. Nur so kann der kleine Betrieb erfolgreich weiterleben. Im Frühherbst, zur Erntezeit, herrscht reges Treiben auf den Feldern der Familie Aebli. Auch die drei erwachsenen Kinder helfen bei der Ernte. Die frisch geernteten Knollen werden direkt nach der Ernte in die nur wenige hundert Meter entfernte Biotta Manufaktur gefahren. Hier entsteht daraus bester, naturbelassener Kartoffelsaft in Bio-Qualität. Der lokale und biologische Anbau, die kurzen Transportwege und die schnelle Verarbeitung tragen enorm zur Nachhaltigkeit des Produkts bei. Darauf ist auch Eugen Aebli stolz.

Eugen Aebli