Start am 08.05.2018. Wer ist dabei?

Autor
Nachricht

#1 Beitrag von Schanä31

Erstellt um:

Morgen starte ich die Wellnesswoche. (Vorbereitungstag 08.05.18)
Habe aber irgendwie jetzt schon Panik.

Wer startet auch oder ist noch dran?

#2 Beitrag von LynxFurio

Erstellt um:

Hoi Schanä

Panik wieso oder wovon?

#3 Beitrag von Schanä31

Erstellt um:

Ich bin nicht sicher, ob ich es mir zutraue. War Feuer und Flamme für dieses Projekt" und jetzt zweifle ich bereits vorher ob ichs durchstehe.

#4 Beitrag von LynxFurio

Erstellt um:

Liebe Schanä

Du brauchst keine Panik zu schieben, schon gar nicht zum Voraus, es lohnt sich nicht.

Dir kann nichts passieren, du schadest dir nicht wenn du eine Saftfastenkur wie die Wellness Woche durchführst wenn du dich an die allgemeinen Empfehlungen hälst, welche du in der Broschüre, hier im Forum oder den FAQ lesen kannst.

Eine Saftfastenkur wird von jedem immer irgendwie anders empfunden, deshalb sollten dir Rückmeldungen wegen Kopfschmerzen, Hungergefühlen oder Kreislaufproblemen keine Angst einjagen! Alles kann aber muss icht vorkommen. Ich beispielsweise habe selten Kopfschmerzen zu Beginn der Safttage (meine diesjährige WW steht mir noch bevor in diesem Monat, ich mache sie seit über 10 Jahren einmal jährlich), aber es wird eben häufig beobachtet - trotzdem ungefährlich. Ignoriere vorerst auch alle Rückmeldungen von Euphorie und "Leichtsein" gegen Ende der Safttage, sonst suchst du es zu anstrengend und empfindest es dann doch nicht, was dich stressen kann. Jeder empfindet anders, das ist auch immer eine Sache der persönlichen Einstellung und der psychischen Situation.

Also: lass die Wellness Woche ruhig und entspannt an dich herankommen, liess die Broschüre sorgfältig durch, dort werden viele deiner "Panik"-Quellen angesprochen und erklärt. Nur Mut, denk positiv... dann gelingt dir das auch! 😊

Alles Gute für deine erste Wellness Woche! Sicher bekommst du noch einige Zusprüche mehr hier im Forum!

Ein Tipp noch zum Schluss: denk während der Safttage nie darüber nach was du gerade essen möchtest wenn du dürftest, und lass dich nicht von Wohlgeruch nach Essen oder Trinken verführen und wegen deines Ess-Verzichtes stressen. Du gönnst dir nur kurz eine Auszeit vom normalen Ess-Alltag, denkst darüber nach und startest neu hinein nach den Safttagen, mit neuen Erkenntnissen und bewussterem Genuss beim Essen und Trinken. 😊

#5 Beitrag von Schanä31

Erstellt um:

genau, der bewusstere Genuss beim Essen und Trinken wäre das Ziel.

Ich habe die Saftwoche eigentlich gut geplant. (Zeitpunkt)

Allerdings ist es so, dass ich in diesen 7 Tagen doch auch mindest. 4 mal für meine Familie (Mann und 2 Jungs) kochen muss. Die restlichen Tage sind organisiert.

Wird sehr hart "Essen" zu machen und nicht "mit essen" zu dürfen. Aber ich bemühe mich und freue mich auch sehr (trotz der Zweifel) endlich anzufangen.

#6 Beitrag von poujour

Erstellt um:

Hallo Schanä

Ich habe gestern mit dem Aufbautag gestartet und mache die Wellnesswoche mit meiner Frau. Im Büro war ich heute sehr beschäftigt und hatte fast nie Hunger. Nur einmal habe ich an meine Snickers in der Schublade gedacht 😻

Ich bin ehrlich gesagt überrascht, dass der erste Tag ohne Essen so gut verlaufen ist. Ich glaube, wenn man ein bisschen beschäftigt ist, hilft das sicher. Ich bin schon gespannt auf Tag 2.

Viel Spass!

Stephan

#7 Beitrag von Isus

Erstellt um:

Hallo Schanä

Ich starte ebenfalls am 08.05.2018 und wünsche dir jetzt schon viel Erfolg und Durchhaltewillen!

Liebe Grüsse

Isus

#8 Beitrag von Schanä31

Erstellt um:

Auch euch beiden viel Erfolg! ich mache die Wellnesswoche leider alleine. Mein Umfeld findet dies mehrheitlich nicht gut und niemand wollte mitmachen. Schade. Was esst ihr am Vorbereitungstag zu Mittag? leichtes Essen ohne Fleisch. Dachte kurz an Gemüsereis, aber Reis.... naja, keine Ahnung ob dies sinnvoll ist.

#9 Beitrag von Isus

Erstellt um:

Ich persönlich finde, Gemüsereis klingt sehr gut!

Da ich noch den Kühlschrank leeren muss, gibt es bei mir ein selbstgemachtes Müesli: Haferflocken, gemahlene Mandeln, Joghurt, etwas Milch und Früchte.

Ich gehe mal davon aus, dass dies auch unter „leichte Kost“ geht.

#10 Beitrag von Schanä31

Erstellt um:

Isus, klingt auch super. könnte ich auch machen! Mein grösstes Problem diese Woche wird sein, dass ich für meine Familie kochen muss. Mein Mann und meine beiden Söhne möchten trotzdem essen. ;O) Das könnte schwierig werden.... wie ist dies bei dir?

#11 Beitrag von Schanä31

Erstellt um:

Tee und Dörrpflaumensaft ist ja super lecker! Das ist ja schon mal motivierend. Leinsamen esse ich sowieso viel. Also auf dieser Linie schon mal kein Problem.

#12 Beitrag von Isus

Erstellt um:

Hoi Schanä

Ich sehe schon, es hat jeder mit seinen eigenen Schwierigkeiten zu kämpfen. Und ich stelle mir das sehr schwierig vor, wenn deine Familie am Schlemmen ist und du daneben sitzt und deinen 1dö-Saft trinken „darfst“.

Ich bin alleine und deshalb wird es mir in dieser Hinsicht leichter ergehen. Bei mir habe ich Bedenken, dass mein Kreislauf vielleicht darunter leiden könnte. Ich arbeite 100%, zum Teil habe ich Nachtdienst und einen Hund, welcher bewegt werden muss.

#13 Beitrag von Isus

Erstellt um:

Als ich am Morgen die Leinsamen zu mir nahm, musste ich fast 🤮. Beim zweiten Teelöffel ging es dann aber besser..

#14 Beitrag von Schanä31

Erstellt um:

oje... ich hoffe, es wird besser gehen beim nächsten Mal....

#15 Beitrag von Schanä31

Erstellt um:

Ja der Kreislauf.... Bin ich auch gespannt.... Könnte bei mir auch zum Problem werden.

#16 Beitrag von LynxFurio

Erstellt um:

Isus: "Als ich am Morgen die Leinsamen zu mir nahm, musste ich fast 🤮. Beim zweiten Teelöffel ging es dann aber besser.."

Tipp: den TL Leinsamen in den Mund ("büscheln" auf der Zunge), Schluck Wasser oder Tee nehmen und dann alles auf einmal runterschlucken, ein paar Schluck Flüssigkeit mehr zum nachspülen, falls nötig! 😉

#17 Beitrag von Isus

Erstellt um:

Hallo Schanä

Wie war dein Vorbereitungstag?

Ich hatte den ganzen Vormittag und gegen Abend Hunger. Das positive daran war, ich habe am Mittag mein Müesli und am Abend die 🥔 und 🥕 richtig genossen. Die Leinsamen konnte ich nun auch ohne Würgebewegungen essen.

#18 Beitrag von Schanä31

Erstellt um:

Hallo Isus

Mein Vorbereitungstag war in etwas wie deiner... ;O) ich hatte auch immer das Gefühl, ich müsste jetzt was essen... Mein Mittagessen und auch das Abendessen waren super! Man geniesst ganz anders, wenn man weiss, dass es vorerst die letzte feste Nahrung sein wird. Gestern hatte ich den ganzen Tag Kopfschmerzen (allerdings schon seit Samstag. Habe ich öfters) Heute allerdings ist das Kopfweh fast weg und ich bin richtig motiviert in den 1. Safttag gestartet. Wird sicherlich hart, aber wir schaffen das schon.

Freut mich, dass du die Leinsamen nun ohne zu Würgen essen konntest. 😊 Wie findest du den Dörrpflaumensaft? Ich finde ihn super!

Bin gespannt, wie wir den Tag überstehen! Viel Glück! 😊

#19 Beitrag von Isus

Erstellt um:

Hallo Schanä

Den Dörrpflaumensaft finde ich auch super. Und der Biotta Wellness schmeckt mir auch sehr. Gespannt bin ich dann auf den Gemüsegarten.

Ich hatte keinen guten Schlaf in der letzten Nacht. Obwohl ich nach dem Abendessen satt war, hatte ich plötzlich extreme Hungergefühle. Ich konnte vor Hunger lange nicht einschlafen und bin un der Nacht mehrmals aufgewacht. Im Moment geht es wieder.

Wie sah das bei dir aus mit dem Hunger vor dem zu Bett gehen? Kannst du mir einen Tipp geben, was du machen würdest? Ich habe Morgen einen langen Tag vor mir und möchte nicht noch einmal so eine Nacht erleben.

Liebe Grüsse, Isus

#20 Beitrag von Schanä31

Erstellt um:

Hallo Isus

Oje, ich hoffe, du schläfst diese Nacht besser. Hm, weiss gerade nicht was ich dir für einen Tipp geben könnte. Normalerweise würde ich sagen, lenke dich ab und trink Tee wenn der Hunger kommt, aber logischerweise ist dies Abends beim Einschlafen nicht möglich...

Ich schlafe immer schlecht. Bin meist zwischen 3.00 und 4.00 morgens wach. Seit 2 Nächten schlafe ich aber durch. Ich bin auch früh schlafen gegangen gestern. Vielleicht ist bei dir zwischen dem Abendessen und dem Schlafengehen zu viel Zeit verstrichen. Keine Ahnung.

Ich hoffe auf jeden Fall, dass es diese Nacht besser geht. Ich habe das Glück, dass ich nicht 100% arbeite und meine Jungs auch nicht mehr so klein sind, so könnte ich mir ab und zu ein Mittagsschläfchen gönnen. War Heute irgendwie nötig. Nur kurz 30 min.
Leider muss ich ja jeden Tag kochen für meine 3 Männer. Ging aber Heute eigentlich ganz gut und ich konnte sogar am Tisch bleiben, als alle ihr Essen reingeschlungen haben. (Ich fand es richtig schlimm, wie schnell sie die grossen Bissen verschlungen haben. Schrecklich. Wenn man nur eine beschränkte Menge Essen darf, geniesst man es wohl einfach ganz anders. Ich habe auf jeden Fall die 2dl Suppe genossen. 😉

Mein Ziel wäre, nach der Saftwoche genau dies zu tun. Eine kleinere Menge Essen einfach zu geniessen und auch nach der Hälfte genug bekommen zu haben. Oft isst man so schnell und am Ende ist man überessen....

Wie erging es dir Heute?

Liebe Grüsse Schanä